Viele Hände um einen Globus

Heisenberg-Stelle GloBe

Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA

[Photo: Dhiraj Kannaujia]

'Connected histories' zwischen Südasien, Afrika und Europa vom 18. bis 20. Jahrhundert

Die Heisenberg-Stelle befasst sich in Forschung und Lehre mit sozialen, kulturellen und historischen Zusammenhängen kolonialer und post-kolonialer Welten im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. Der Ansatz der 'connected histories' -- der verbundenen Geschichte(n) -- bringt historische Transformations- und Austauschprozesse verschiedener Kontinente zusammen. Süd-Süd-Beziehungen stehen dabei im Mittelpunkt des Interesses, vor allem zwischen Südasien, dem Indischen Ozean und Süd-/Ostafrika.

Der thematische Fokus liegt auf dem Fluss von Gütern, Menschen und Ideen, insbesondere Migrationsbewegungen aus Südasien in die übrige Welt. Eine interdiszplinär angelegte historische Perspektive wird zum Verständnis unserer vernetzten und globalisierten Welt immer wichtiger. Der umfassende Blickwinkel macht globalgeschichtliche Forschung zu einem der vielversprechendsten und spannendsten Felder der heutigen Geschichtswissenschaft.

#Decolonize - Kolonialismus und koloniales Denken in Stuttgart

Veranstaltung der Koordninierungsstelle Erinnerungskultur der Stadt Stuttgart und des Stadtarchivs Stuttgart; weitere Informationen HIER.

 

 



Veranstaltungsarchiv (in Auswahl)

Programm der Vortragsreihe Globalgeschichte

Dr. Festo Mkenda (Xavier University, Cincinnati OH): Africa and the Usefulness of “Theoretical Heresy” in the Study of Global History
8. Juli 2021, 19:00 Uhr
Digital aus dem Rathaus der Stadt Stuttgart

Professor Dr. Aparajith Ramnath (Ahmedabad University): International Networks and Aircraft Manufacture in Colonial and Postcolonial India, 1940-1964
17. Juni 2021, 19:00 Uhr
Digital aus dem Rathaus der Stadt Stuttgart

Professorin Dr. Susanne Rau (Universität Erfurt): Global cities in der Vormoderne? Zur Räumlichkeit und Zeitlichkeit von Globalität
20. Mai 2021, 19:00 Uhr
Digital aus dem Rathaus der Stadt Stuttgart

Professor Dr. Cyrus Schayegh (Graduierteninstitut Genf): Methodological and Conceptual Reflections on Composing 'Global Histories of the Modern Middle East: A Primary Source Reader
6. Mai 2021, 19:00 Uhr
Digital aus dem Rathaus der Stadt Stuttgart

Professor Dr. Christof Dejung (Universität Bern): Globale Sozialgeschichte. Überlegungen zu einem neuen Forschungsfeld auf dem Gebiet der Globalgeschichte
22. April 2021, 19:00 Uhr
Digital aus dem Rathaus der Stadt Stuttgart

Moderation des vierten Teils von Narrating Africa #StepTwo zum Thema Narrating Gender mit Yvonne Adhiambo Owuor und Sulaiman Addonia. Schauen Sie die Veranstaltung hier an.


Vortrag im Rahmen der Ausstellung 'Schwieriges Erbe. Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus' 

Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA, hielt am 22. Januar 2021 um 18:30 Uhr einen Vortrag zum Thema ‛Beziehungsgeschichte(n) der Mission. Unterwegs zwischen Europa, Südasien und Afrika’ im Rahmen der Ausstellung 'Schwieriges Erbe. Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus' (online).

Vortrag


Vortrag beim Pontischen Abend

Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA, hielt am 1. Februar 2020 um 19:00 Uhr einen Vortrag zum Thema ‘“... noch eine liebe Heimat”: Eine glokale Familiengeschichte’ beim Pontischen Abend an der Universität Stuttgart, KII, M17.01.


Vortrag im Forschungskolloquium Cornelißen/Fahrmeir

Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA, hielt am 27. Januar 2020 um 18:00 Uhr einen Vortrag zum Thema ‘Moving Histories. Verbindungen über den Indischen Ozean im 19. und 20. Jahrhundert’ im Forschungskolloquium Neuere und Neueste Geschichte (Professor Christoph Cornelißen und Professor Andreas Fahrmeir), Universität Frankfurt, IG 457.

IUSD-Lecture, 3. Dezember 2019

Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA, hielt am 3. Dezember 2019 um 17:30 Uhr die IUSD-Lecture zum Thema 'Inscribing the City: The Urban Landscape of Zanzibar Stone Town', Kollegiengebäude I, Raum 8.04.

Promovierendenworkshop, September 2019

Der 12. EASAS Promovierendenworkshop, organisiert von Dr. Frenz und Dr. Berkemer, fand vom 19. bis 21. September 2019 an der Universität Stuttgart statt. Hier ist der Bericht zum Workshop.

Zum Seitenanfang