1816 - Das Jahr ohne Sommer. Titelblatt der Buchhandelsausgabe.

Abt. Landesgeschichte

1816 - Das Jahr ohne Sommer

Das Projekt befasst sich mit den Auswirkungen des Ausbruchs des Tambora auf der indonesischen Insel Jarkata im Jahr 1815. Der geographische Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf dem deutschen Südwesten, der von den Auswirkungen des Vulkanausbruchs besonders stark betroffen war.
[Foto: Kohlhammer Verlag, Stuttgart.]

Der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora im April 1815 löste eine globale Klima- und Naturkatastrophe aus. Wegen der freigesetzten Asche- und Gaswolken sanken die Temperaturen im Folgejahr so stark, dass in weiten Teilen Nordamerikas und Europas ein winterliches Klima herrschte: Ernteausfälle und Hungersnot waren die Folge.

2016 jährte sich das sogenannte Jahr ohne Sommer zum zweihundertsten Mal. Daher befasste sich im Herbst 2016 eine interdisziplinär angelegte Tagung "1816 – Das Jahr ohne Sommer" mit den klimatischen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und religiösen Interpretationen und Folgen dieser Katastrophe.

Der geographische Schwerpunkt lag dabei auf dem deutschen Südwesten, der von den Auswirkungen des Vulkanausbruchs besonders betroffen war. Erweitert wird der Blick durch vergleichende Studien, die etwa die Folgen in weiteren europäischen Regionen und China untersuchen. Dargelegt wurde die Krisenbewältigung, die u. a. in der Modernisierung der Landwirtschaft, einer aktiven Zollpolitik und der Gründung von Sparkassen und Wohltätigkeitsvereinen ihren Ausdruck fand. Untersucht werden auch die Reaktionen der evangelischen und katholischen Kirche und daraus resultierende neue konfessionell geprägte Auswanderungsmuster sowie die Wahrnehmung und Deutung der Krise der Jahre 1816/17 durch die Zeitgenossen, die sich in der Publizistik, aber auch in der Gestaltung von Medaillen oder der Musik niederschlug.

Diese und viele weitere Fragen wurden bereits in diversen Lehrveranstaltungen (Proseminare, Übungen, Hauptseminare, Vorlesungen) und als Themen für Abschlussarbeiten (Bachelor, Master, wiss. Arbeit) aufgegriffen. Studierende waren überdies als Organisatoren bei der Tagung und als Redakteure des Tagungsbandes beteiligt.

Die Ergebnisse der gemeinsamen Tagung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, der Universität Hohenheim und der Abt. Landesgeschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart wurden vor kurzem veröffentlicht: Senta Herkle / Sabine Holtz / Gert Kollmer-von Oheimb-Loup (Hrsg.): 1816 - Das Jahr ohne Sommer. Krisenwahrnehmung und Krisenbewältigung im deutschen Südwesten. (=Veröffentlichungen der Kommission ... Reihe B: Forschungen, 223. Band). Stuttgart 2019. ISBN 978-3-17-036523-0.

1816 - Das Jahr ohne Sommer. (c) Kohlhammer Verlag, Stuttgart.
1816 - Das Jahr ohne Sommer. Titelblatt der Buchhandelsausgabe.

1816 - Das Jahr ohne Sommer. Stuttgart 2019.

 

Univ.-Prof. Dr. Sabine Holtz

Zum Seitenanfang