Plakat der Frauenbewegung zum Frauentag 8. März 1914.

Abt. Landesgeschichte

100 Jahre Frauenwahlrecht im deutschen Südwesten.

Das landesgeschichtliche Forschungs- und Publikationsprojekt leistet einen wissenschaftlichen Beitrag zu den Feierlichkeiten anläßlich des 100jährigen Jubiläums des Frauenstimmrechts in Deutschland.
[Foto: free]

Frauen im Gemeinderat.

Daten von 1919 bis 1960 - eine Umfrage unter baden-württembergischen Archiven.

Die Abteilung Landesgeschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart hat anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts eine Umfrage unter insgesamt 220 baden-württembergischen Stadt- und Kreisarchiven gestartet und um Auskunft zu Gemeinderätinnen gebeten, die im Zeitraum zwischen 1919 und 1960 ihr Amt angetreten haben.

Ziel dieses Projekts ist die Anregung neuer Forschungsarbeiten zur Beteiligung von Frauen in politischen Gremien auf Stadt- und Gemeindeebene, welche bis heute immer noch ein Forschungsdesiderat darstellen.

Die Befragungsergebnisse wurden inzwischen auf LEO-BW als "Landesgeschichtliche Quellen und Materialien: Frauenwahlrecht" veröffentlicht.

Frauenwahlrecht: Parteienzugehörigkeit 1945-1951 (Tortendiagramm). (c) LEO-BW
Frauenwahlrecht: Parteienzugehörigkeit 1945-1951 (Tortendiagramm).

Neben einigen Großveranstaltungen und zentralen Ausstellungen sowie Publikationen war es vor allem das Land Baden-Württemberg, in dem der Geburtstag des Frauenstimmrechts mit Hilfe zahlreicher Kulturinstanzen besonders intensiv und vielfältig begangen wurde.

Die Forschungsaktivitäten widmeten sich Fragen der Auseinandersetzung rund um die Einführung des Frauenwahlrechts, den Folgen für die politische, rechtliche und wirtschaftliche Gleichberechtigung, der Frauenstimmrechtsbewegung in Württemberg und Baden, der männlichen Abwehrbastion, der politischen Mobilisierung von Frauen und herausragenden Protagonistinnen der Frauenstimmrechtsbewegung.

Dabei wurden einige Fragestellungen auf lokaler Ebene untersucht. Im Rahmen der landesgeschichtlichen Umfrage "Frauen in der Kommunalpolitik. Gemeinderätinnen in der Zeit von 1919 bis 1960" wurde die Aufgabe verfolgt, frühe Gemeinderätinnen sichtbar zu machen. Die Umfrage beruhte auf der Recherche in 220 baden-württembergischen Stadt- und Kreisarchiven und machte deutlich, wie wenig über die frühen Gemeinderätinnen in Baden und Württemberg bekannt ist. Es gelang, in Zusammenarbeit mit den Archiven eine Reihe zentraler statistischer Grunddaten zu erheben und auszuwerten. Deren Analyse macht deutlich, wie notwendig weitere einschlägige Grundlagenforschung ist, sollen die vorhandenen Wissenslücken gefüllt werden.

Der Sammelband "100 Jahre Frauenwahlrecht im deutschen Südwesten" (Druck in Vorbereitung), an dem Studierende als Autorinnen und Redakteure beteiligt waren, fährt nun die Ernte der wissenschaftlichen Aktivitäten in Baden-Württemberg rund um den 100. Geburtstag des Frauenstimmrechts ein. Mit seinen unterschiedlichen Schwerpunkten und Zugängen gibt der Band einen aktuellen Überblick über den Stand der Forschung zum Frauenwahlrecht im deutschen Südwesten. Die Beiträge des Sammelbandes haben in ihrer ganzen Bandbreite Grundlagenforschung in einem bislang unterbeleuchteten landesgeschichtlichen Themenfeld geleistet. Ähnliche Überblicke liegen in anderen Bundesländern bislang nicht vor.

Projektleiterin

 

Univ.-Prof. Dr. Sabine Holtz

Zum Seitenanfang